EWR 4 (2005), Nr. 5 (September/Oktober 2005)

Stefanie Hartz / Klaus Meisel
Qualitätsmanagement
Studientexte für Erwachsenenbildung
Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag 2004
(146 S.; ISBN 3-7639-1870-1; 17,90 EUR)
Qualitätsmanagement „Qualitätsmanagement“ titelt der Band von Stefanie Hartz und Klaus Meisel aus der Reihe „Studientexte der Erwachsenenbildung“ des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung (DIE) und reiht sich damit in eine Vielzahl von Publikationen zur Qualität in der Weiterbildung ein. Etwas Besonderes wird er jedoch durch die spezielle Aufarbeitung des Themas: Neben der sprachlich sehr gut verständlichen Darstellungsweise der Inhalte, die zur Verdeutlichung durch zahlreiche Abbildungen ergänzt werden, geben die Autoren dem Lesenden Fragen zur Reflexion am Ende jedes Kapitels, ein Glossar sowie ein ausführliches Literaturverzeichnis zur Vertiefung einzelner Aspekte zur Hand.
Inhaltlich wird zunächst ein Einblick in die zumeist unübersichtliche Qualitätsdebatte gegeben, indem der Qualitätsbegriff definiert und eingeordnet wird. Im Vordergrund stehen hierbei die verschiedenen Ebenen der Qualitätsdebatte, die gesellschaftliche und die organisationale sowie die erwachsenenpädagogische Interaktion. Hierzu werden zudem die historischen und aktuellen Auffassungen hinsichtlich der Qualitätsbemühungen aufgezeigt. Dies geschieht vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussion um eine Zertifizierung und die Verbesserung des Verbraucherschutzes. Auf Basis dieser einleitenden Überlegungen werden grundsätzliche Begriffe innerhalb der Qualitätsdebatte definiert sowie die Problematik der Vereinbarkeit der Qualitätsentwicklungsmodelle und ihren zumeist ökonomischen Wurzeln mit dem Weiterbildungssektor aufgearbeitet.
Hieran anschließend thematisieren Hartz und Meisel den Zusammenhang zwischen Qualität und Ordnungspolitik und greifen die Hintergründe, Zielsetzungen und Aktivitäten der Weiterbildungspolitik auf, um die daraus folgenden Konsequenzen innerhalb des Systems zu verdeutlichen: Durch die Vielzahl der Meinungen, Möglichkeiten und Zuständigkeiten entsteht eine Intransparenz auf dem Weiterbildungsmarkt, welche einer gemeinsamen Basis für ein umfassendes Qualitätskonzept für alle Weiterbildungseinrichtungen im Wege steht.
Über den politischen Diskurs hinaus werden im Anschluss daran die Konzepte der Qualitätsentwicklung aus zwei verschiedenen Perspektiven vorgestellt:
Zum einen der traditionell pädagogische Zugang zur Qualitätsentwicklung – die Evaluation – und zum anderen die ganzheitlichen, wirtschaftswissenschaftlich geprägten Ansätze des Qualitätsmanagements. Dabei erfahren weit verbreitete Modelle wie die ISO 9000, EFQM und das „Lernerorientierte Qualitätsmodell“ nicht nur eine ausführliche Beschreibung, sondern darüber hinaus auch eine kritische Einschätzung hinsichtlich ihrer Möglichkeiten und Grenzen beziehungsweise ihrer Stärken und Schwächen. Ergänzt wird die Darstellung durch länderspezifische Initiativen, denen die Autoren eine überregionale Relevanz zusprechen, wie etwa das Hamburger Gütesiegel.
Zudem werden internationale Modelle aus Großbritannien (Qualitätssicherung durch Kontrolle) und der Schweiz (Qualitätsentwicklung durch Kontextsteuerung) vorgestellt, was einen Vergleich und gleichzeitig eine weitere Sichtweise auf die deutschen Vorgehensweisen im Bereich der Qualitätsentwicklung in der Weiterbildung erlaubt. Durch das letzte Kapitel zu Qualitätsmanagement und Profession wird dieser Aspekt noch weiter ausgedehnt: Die Autoren zielen dabei darauf ab, den Lesenden durch eine analytische Perspektive für die „Anschlussprobleme zwischen Qualitätsmanagement und traditionell pädagogischem Handeln“ (vgl. S. 12) zu sensibilisieren.
Insgesamt stellt der Studientext eine sehr gute Ergänzung der Literatur zur Qualitätsentwicklung dar. Er eignet sich ideal als eben solcher „Studientext“: Studierende, Interessierte oder Praktiker, die sich berufsbegleitend fortbilden wollen, erhalten einen umfassenden Einblick in die Qualitätsentwicklung im Weiterbildungsbereich. Dabei überzeugt insbesondere die schrittweise und effektive Einführung in das grundsätzlich sehr komplexe Thema.





Andrea Thiele (Duisburg)
Zur Zitierweise der Rezension:
Andrea Thiele: Rezension von: Hartz, Stefanie / Meisel, Klaus: Qualitätsmanagement, Studientexte für Erwachsenenbildung, Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag 2004. In: EWR 4 (2005), Nr. 5 (Veröffentlicht am 04.10.2005), URL: http://www.klinkhardt.de/ewr/76391870.html