EWR 5 (2006), Nr. 4 (Juli/August 2006)

Rita Meyer
Theorieentwicklung und Praxisgestaltung in der beruflichen Bildung
Berufsbildungsforschung am Beispiel des IT-Weiterbildungssystems
Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag 2006
(245 S.; ISBN 3-7639-3427-8; 19,90 EUR)
Theorieentwicklung und Praxisgestaltung in der beruflichen Bildung Die vorliegende Veröffentlichung basiert auf einer Habilitationsschrift, deren Titel viel sagend offen gehalten ist, jedoch dank der Untertitelung „Berufsbildungsforschung am Beispiel des IT-Weiterbildungssystems“ eine notwendige Präzisierung erfährt.

Die Autorin analysiert in einem ersten Teil die Situation der beruflichen und betrieblichen Weiterbildung in Deutschland, ehe sie dann auf die IT-Weiterbildung als System zu sprechen kommt und zwar im Hinblick auf „Potenziale und Probleme“. Der abschließende dritte Teil befasst sich mit der „handlungsorientierten Begleitforschung“ bzw. mit den Herausforderungen der Berufsbildungsforschung anhand eines beispielhaft konzipierten Untersuchungsrahmens.

Rita Meyer erarbeitet zunächst eine Bestandesaufnahme der beruflichen und betrieblichen Weiterbildungsforschung. Die gängige Ineinssetzung von beruflicher und betrieblicher Weiterbildung wird hierbei kritisch hinterfragt bzw. differenziert. Verdeutlicht wird im Verlaufe der weiteren Argumentation, dass die Weiterbildung im IT-Sektor mit ihrem Anspruch auf Modernität stark arbeitsplatzorientiert und betrieblich basiert erfolgen soll, gemäss dem Willen der bildungspolitischen Akteure. Für den IT-Bereich sei erstmals versucht worden, berufliche Weiterbildung einerseits zu institutionalisieren, andererseits gleichzeitig ein System zu schaffen, das eine möglichst große Offenheit und Flexibilität für weitere Entwicklungen gewährleisten solle (89). Dass dies durch eine weit gehende Modularisierung der Lernstrukturen und eine Verknüpfung von formellen und informellen Lernprozessen erfolgen soll, versteht sich beinahe von selbst. Allerdings, so stellt Meyer fest, ist die Umsetzung eines solchen arbeitsorientierten Konzepts (APO-IT) zum Zeitpunkt der Studie nur vereinzelt erfolgt, darum widmet sie ihre Aufmerksamkeit einem Umsetzungsbeispiel im Bereich der KMU.

Auch im zweiten und dritten Teil ihrer Ausführungen wird dezent auf die Diskrepanz hingewiesen zwischen (bildungs-)politischem Willen und (berufs-)pädagogischer Umsetzung. Skepsis lässt die Autorin darüber hinaus hinsichtlich der handlungsorientierten Begleitforschung aufscheinen. Der Anspruch, ein zukunftsweisendes Modell bezüglich Weiterbildung zu erschaffen, erweist sich, wenn wir die eher vorsichtigen Formulierungen der Autorin zuspitzen, im Lichte der Darstellung als zu hoch gegriffen.

Der gesamten Veröffentlichung ist die organisatorische und reflexive Anbindung an einen aktuellen Umsetzungsfokus anzumerken, was einerseits Einsichten in die Dynamik der Weiterbildung in einer Branche und darüber hinaus für ein gesamtes Weiterbildungssystem ermöglicht, andererseits aber auch systemische Fragen in einem weiteren historischen und theoretisch erörterndem Horizont eher in den Hintergrund treten lässt. Der in den Schlussfolgerungen hervorgehobene Mehrebenenansatz (Makro-, Meso- und Mikroebene) vermag insofern zu überzeugen, als er die Vereinbarkeit einer prekären Implementierung neuer Strukturen und Inhalte, die zunehmende Prozessorientierung und das Zusammenspiel unterschiedlicher Lernorte mit dem lernenden Subjekt im Kontext des lebenslangen Lernens und individueller Berufsnavigation problematisiert.
Philipp Gonon (Zürich)
Zur Zitierweise der Rezension:
Philipp Gonon: Rezension von: Meyer, Rita: Theorieentwicklung und Praxisgestaltung in der beruflichen Bildung, Berufsbildungsforschung am Beispiel des IT-Weiterbildungssystems. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag 2006. In: EWR 5 (2006), Nr. 4 (Veröffentlicht am 27.07.2006), URL: http://www.klinkhardt.de/ewr/76393427.html