Verlagsprogramm / Antiquariat
Gabriele Strobel-Eisele / Albrecht Wacker (Hrsg.)

Konzepte des Lernens in der Erziehungswissenschaft

• Titel vergriffen, Restexemplar aus dem Verlagsantiquariat.

Moderne Gesellschaften charakterisieren sich selbst als „Lerngesellschaf-ten“, deren Mitglieder auf jeder Altersstufe möglichst maximale Lernniveaus erreichen sollen. Die Pädagogik reagiert auf die gesteigerten Erwartungen an das Lernen mit immer neuen Konzeptionen und Technologien, um es zu entwickeln und zu optimieren. In diese Bemühungen haben sich inzwischen auch andere Wissenschaften eingeschaltet, insbesondere die Neurowissen-schaften und die Psychologie.
Das vorliegende Buch thematisiert unterschiedliche methodologische Zugänge zur Beschreibung des Lernens mit dem Ziel, Konzepte und begriffliche Konturen des Lernens aus erziehungswissenschaftlicher Sicht zu entfalten und zu präzisieren. Dabei wird Lernen im Rahmen des Erziehens in Korrespondenz mit pädagogischen Handlungsformen und Kontexten gesehen, nicht isoliert und objektiviert, denn Erzieher haben es stets mit dem gesamten, höchst vielgestaltigen Phänomen des Lernens zu tun, wenn sie Kinder und Jugendliche erziehen.
Inwiefern sich dabei auch Befunde anderer Disziplinen als bedeutsam für die Konstruktion eines pädagogischen Begriffs des Lernens erweisen, war und ist eine für die Erziehungswissenschaft bedeutsame Frage und ein zentraler Gegenstand des breit gefächerten Themenfeldes in diesem Band.
Beiträge zur Theorie und Geschichte der Erziehungswissenschaft, Band 31
Cover kaufen Kaufen
2009. 172 Seiten, kartoniert
ISBN 978-3-7815-1669-4
32,00 EUR