EWR 4 (2005), Nr. 5 (September/Oktober 2005)

Wolfgang Nötzold
Werkbuch Qualitätsentwicklung
Für Leiter/innen in der Erwachsenenbildung
Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag 2002
(203 S.; ISBN 3-7639-1849-3; 18,90 EUR)
Werkbuch Qualitätsentwicklung Die Literatur zur Qualitätsentwicklung ist mittlerweile nahezu unüberschaubar geworden, was insbesondere auch für den Weiterbildungsbereich gilt. In diese Fülle von Veröffentlichungen reiht sich das Buch von Wolfgang Nötzold zunächst ein. Lediglich der Titel „Werkbuch Qualitätsentwicklung“ gibt einen ersten Hinweis auf die Besonderheit dieser Publikation: Es wurde als Leitfaden für Leiterinnen und Leiter im Bereich der Erwachsenenbildung geschrieben, um ihnen bei der Einführung eines systematischen Qualitätsmanagements ganz praktisch zu helfen. Ihnen spricht Nötzold diesbezüglich eine herausragende Verantwortung zu.

Ganz entschieden konzentriert sich das Werkbuch auf das Qualitätsmodell EFQM (European Foundation für Quality Management). Die Selektion dieses Modells begründet Nötzold mit der umfassenden, ganzheitlichen und beteiligungsorientierten Vorgehensweise von EFQM, welche er grob der Systematik von DIN ISO 9000ff gegenüberstellt. Das ebenfalls weit verbreitete und in der Weiterbildung entwickelte System LQW 2 (Lernerorientierte Qualitätstestierung in der Weiterbildung) findet dabei keine Berücksichtigung. Jedoch proklamiert Nötzold, dass seine Überlegungen und Empfehlungen weitgehend allgemeine Gültigkeit besitzen und somit unabhängig von der Wahl des Qualitätsentwicklungsmodells sein sollen.

Die inhaltliche Darstellung beginnt mit einleitenden Ausführungen zu Wegen und Zielen der Qualitätsentwicklung. Dabei wird allerdings nicht klar zwischen den beiden Aspekten getrennt, sondern es erfolgt eher eine Abhandlung verschiedener Themenbereiche. Dazu gehört zunächst die Sensibilisierung der Leitenden für das Thema, beispielsweise durch Erläuterungen hinsichtlich der internen Kooperation und der Verantwortung der Leitung. Darüber hinaus wird das EFQM als Weg zum Ziel sowie die Zertifizierung als „Gipfel-Ziel“ aufgeführt, wobei die Problematik der EFQM-Zertifizierung außer Acht gelassen wird und stattdessen auf die ISO- bzw. LQW-Zertifikate verwiesen wird.

Nötzold versteht Qualitätsentwicklung vor allem auch als Personalentwicklung. Daher thematisiert das sich anschließende Kapitel die „Akteure und Rollen“ innerhalb des Qualitätsentwicklungsprozesses und greift damit noch einmal die zentrale Funktion der Leitungspersonen der Weiterbildungseinrichtung auf. Darüber hinaus geht es aber auch um die Aufgaben der Qualitätsbeauftragten, das Instrument des Qualitätszirkels sowie das Zusammenwirken aller Akteure.

Nach einem Exkurs von Gerald Graubner zum Prozessmanagement, in dem Lösungen für Organisationsprobleme innerhalb von Weiterbildungseinrichtungen dargestellt werden, schließt sich ein Kapitel zu Prozessen und Ergebnissen der Qualitätsentwicklung an. Es werden grundsätzliche Ratschläge – wie etwa „Nimm Dir Zeit für den Anfang“ oder „Tu’s nicht allein“ – aufgeführt und auf die Notwendigkeit von Sitzungen und entsprechenden Kommunikationsstrategien verwiesen. Darüber hinaus werden die Themen Projektarbeit und Beratung kurz angerissen und in den Zusammenhang eingeordnet. Schließlich wird noch die Frage nach den Kosten der Qualitätsentwicklung aufgeworfen und kurz diskutiert, wobei es jedoch bei der eingangs aufgestellten These „Auf diese Frage gibt es keine eindeutigen Antworten“ bleibt.

Insgesamt lässt sich sagen, dass das Werkbuch zahlreiche Themenkomplexe anschneidet und somit einen ersten Einblick in die Qualitätsentwicklung bietet. Die Aufbereitung des Buches ist dabei dreigliedrig: Die durchnummerierten Kapitel werden ergänzt durch so genannte „Stichwort Texte“, aus denen zusätzliche Informationen (wie etwa Literatur, Checklisten oder Definitionen) entnommen werden können. Dabei kommt auch der Unterhaltungswert nicht zu kurz, da Karikaturen und Zitate bekannter und weniger bekannter Persönlichkeiten das Werkbuch anreichern. Zudem enthält der Band eine CD-ROM mit weiteren Praxisbeispielen, Checklisten und sonstigen Instrumenten zur Qualitätsentwicklung. Die avisierte Zielgruppe der Leiterinnen und Leiter von Weiterbildungseinrichtungen erhält somit eine Vielzahl von Anregungen für die Weiterbildungspraxis und kann sich so gegebenenfalls zu einem vertiefenden Weiterlesen animiert fühlen.

Andrea Thiele (Duisburg)
Zur Zitierweise der Rezension:
Andrea Thiele: Rezension von: Nötzold, Wolfgang: Werkbuch Qualitätsentwicklung. Für Leiter/innen in der Erwachsenenbildung. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag 2002 (203 S.; ISBN 3-7639-1849-3; 18,90 EUR) In: EWR 4 (2005), Nr. 5 (Veröffentlicht am 04.10.2005), URL: http://www.klinkhardt.de/ewr/76391849.html