EWR 8 (2009), Nr. 4 (Juli/August)

Ludwig Boyer
Schulordnungen, Instruktionen und Bestallungen
Quellen zur österreichischen Schulgeschichte vom Mittelalter bis zum Ende des 18. Jahrhunderts
Band I: 1160 bis Ende 1570
Wien: Verlag Jugend und Volk 2008
(232 S.; ISBN 978-3-7100-1568-1; 34,00 EUR)
Schulordnungen, Instruktionen und Bestallungen Eine sechsbändige Edition als „möglichst umfassende Zusammenstellung“ (9) schulhistorischer Quellen des Zeitraums 1160 bis 1799 mit dem Zweck, „Studierenden aller einschlägigen Richtungen den Zugang zu schul- und erziehungsgeschichtlichem Denken und Forschen zu erleichtern“ (ebd.), das ist schon eine imposante Leistung. Das Vorwort des ersten Bandes weist darauf hin, dass die Texte in Original- (Wortlaut, Orthografie, Interpunktion) oder – bei lateinischen Texten – in übersetzter Form abgedruckt sowie mit einer Einleitung und – falls notwendig – auch mit einem Glossar versehen wurden; über die Kriterien, nach denen die Auswahl vorgenommen wurde, schweigt es sich jedoch aus. Diese erschließen sich auch bei der Lektüre nicht: chronologisch geordnet stehen Schulordnungen und -gesetze, Anweisungen für Lehrer und Lehrpläne von sehr unterschiedlicher Länge und Aussagekraft sowie aus verschiedenen Städten und Regionen des damaligen österreichischen Territoriums nebeneinander. Die Arbeit mit diesen Quellen sollen Verweise auf einschlägige Literatur erleichtern, doch muss bezweifelt werden, dass dies und die von Helmut Engelbrecht einführend verfassten Gedanken zum Nutzen dieser Quellen ausreichen, um Studierenden einen selbstständigen Umgang mit dem Material und dem Thema ‚Schulgeschichte’ zu ermöglichen. Hier werden vielmehr eine gründliche Vorbereitung und ein gemeinsames Erörtern im Seminar nötig sein, um den beabsichtigten Erfolg der Edition zu gewährleisten. Allerdings sind die Seminarleiter und -leiterinnen, die auf eine solche, mit Personen-, Sach- und Ortsregister versehene Sammlung zurückgreifen können, durchaus zu beneiden, denn sie müssen nicht an allen möglichen Orten nach entsprechenden Materialien suchen. Zudem – und auch darauf weist das Vorwort hin – lässt sich mit der „Wiedergabe einiger unterschiedlicher Beispiele von Handschriften und deren Transkription“ (9) trefflich paläographisch arbeiten. Allerdings wird auch hier eine Anleitung nötig sein.
Rüdiger Loeffelmeier (Berlin)
Zur Zitierweise der Annotation:
Rüdiger Loeffelmeier: Annotation zu: Boyer, Ludwig: Schulordnungen, Instruktionen und Bestallungen, Quellen zur österreichischen Schulgeschichte vom Mittelalter bis zum Ende des 18. Jahrhunderts Band I: 1160 bis Ende 1570 . Wien: Verlag Jugend und Volk 2008. In: EWR 8 (2009), Nr. 4 (Veröffentlicht am 31.07.2009), URL: http://www.klinkhardt.de/ewr/annotation/978371001568.html